• Digitalisierung

    Bild: Fotolia - zapp2phot

HERAUSFORDERUNG UND CHANCE

Die digitale Transformation fordert den industriellen Mittelstand zu tiefgreifenden Veränderungen heraus. Wir unterstützen Unternehmen auf dem Weg, sich zukunftsfähig zu machen - in Produktion, Logistik und im kaufmännischen Bereich.

Wir gehen davon aus, dass der Trend "Digitalisierung" nochmals an Dynamik gewinnt. Zukünftig werden alle Bereiche unseres Lebens -privat und im Unternehmen- von einer noch stärkeren Vernetzung der Geräte und insbesondere der Daten betroffen sein.

Für Unternehmen ist es wichtig, diese Transformation aktiv zu gestalten. Wir bieten keine Patentrezepte an, sondern möchten jedes Unternehmen individuell und  passgenau zu unterstützen. Daher haben wir eine Kooperationsvereinbarung mit "Digital in NRW" geschlossen. Die Zusammenarbeit ermöglicht es uns, Ihnen ein Portfolio von 27 Unterstützungsmaßnahmen anzubieten - gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Von der grundlegenden Information bis zur Umsetzung möchten wir Sie unterstützen. Auch für Ihr Unternehmen finden wie eine Maßnahme, die Sie weiterbringt.

Konkrete Unterstützung für Ihr Unternehmen

Veranstaltungen - Fördermöglichkeiten - Workshops - Beratung

Passende Industrie 4.0 Lösungen

Mit Industrie 4.0 Fertigungsprozesse optimieren – Unternehmen stellen Erfahrungen vor

Was bedeutet Industrie 4.0 für unser Unternehmen? Welche cyber physischen Systeme sind für uns relevant? Wo liegt der konkrete Nutzen und mit welchen Kosten muss man rechnen?

Diese und ähnliche Fragen beantworten wir anhand konkreter Bespielfälle auf der Veranstaltung

Der Cyber Matchmaker: Passende Industrie 4.0 Lösungen für Ihre Anwendungsfälle
am 13.12.2017, ab 14:00 Uhr bei ZENIT in Mülheim an der Ruhr.

Sie lernen dabei automatische Identifizierungstechniken in der Produktion von Elektro-Autos ebenso kennen wie die Produktionsoptimierung mit cyber physischen Systemen bei einem Hersteller elektronischer Waagen oder die Nutzung des Internets der Dinge in einer Gießerei.

Neben den konkreten Lösungsansätzen in den KMU wird ein Instrument vorgestellt, mit dem Unternehmen die jeweils passende Lösung für den konkreten eigenen Anwendungsfall identifizieren können.

Ein Ausblick auf Förderansätze für Ihre Industrie 4.0 Projekte rundet die Veranstaltung ab.

 

 

Informationsveranstaltung

"Digital in NRW" stellt 27 Bausteine für Unternehmen vor

In einer Informationsveranstaltung am 10. Juli 2017 haben wir darüber informiert, welche Angebote "Digital in NRW" für Unternehmen in Oberberg anbietet.

Sie finden hier

  • kurze Zusammenfassungen der Inhalte
  • Folien des Vortrags
  • Bildergalerie

Einige Unternehmen haben bereits eine digitale Strategie erarbeitet und setzen in Produktion, Lieferkette oder Verwaltung "Industrie 4.0"-Instrumente ein. Andere Unternehmen beginnen gerade mit ihren Planungen.
Egal, wo Sie und Ihr Unternehmen stehen: Die Konzeption der 27 Bausteine in fünf Modulen ermöglicht allen Unternehmen eine Weiterentwicklung.

Die Maßnahmen sind gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Für die Beratung durch "Digital in NRW", Teilnahme an workshops und weitere Leistungen entstehen den teilnehmenden Unternehmen keine Kosten.

Falls Sie an der Veranstaltung nicht teilnehmen konnten: Bitte wenden Sie sich an uns, wenn Sie Interesse an einem oder mehreren der 27 Bausteine haben.


 

Panousi Fotografie-23

Foto: Panousi Fotografie

Begrüßung und Eröffnungs-Statement von Landrat Jochen Hagt:

  • Welchen Anlass haben Unternehmen, sich dem Thema "Digitalisierung und Industrie 4.0" zu stellen?
    Vorgaben für Zulieferer (z.B. automotive) die Bereitstellung von Daten; individuelle Produkte; Vernetzung von Informationen über Unternehmensgrenzen hinweg; Fernwartung von Maschinen; smart factory
  • Welche Entwicklung haben wir im "Privatleben" bereits vollzogen, was kann und muss in den Unternehmensalltag transferiert werden?
    Viele Gegenstände wurden bereits durch digitale Inhalte ersetzt, z.B. die CD durch MP3, Schlüssel durch Codes und Apps; transparente Preisvergleiche; Teilen von Informationen
  • Keine Patentlösungen - jedes Unternehmen benötigt eine Strategie, um die Wettbewerbsfähigkeit zu halten und auszubauen.
    Jedes Unternehmen soll auf dem Weg unterstützt werden, eine eigene Strategie zu entwickeln.
Panousi Fotografie-70

Foto: Panousi Fotografie

Interview mit Peter Barlog, BARLOG plastics GmbH:

"Digitalisierung führt zu weitreichenden Veränderungen der Gesellschaft, z.B. durch autonomes Fahren: Wird es bald viel weniger Autos geben, die aber jeweils intensiver genutzt werden?
Im Unternehmen geht es nicht um inkrementelle Veränderungen, sondern eine neue strategische Sicht auf unser Geschäftsmodell.
Wir haben eine roadmap erarbeitet, die ca. 5 Jahre in die Zukunft weist.
Großes Potenzial sehen wir in einer digitalen Vertriebs-Strategie.
Die Fachkräfte von heute und morgen müssen flexibel sein und sich ständig weiterbilden.
Von Politik und Verwaltung erwarten wir Unterstützung durch Beratung und Ausbau des Breitbandnetzes, sowie Abbau der Bürokratie."


Das Interview führte Uwe Cujai, Leiter der Wirtschaftsförderung.

Panousi Fotografie-101

Foto: Panousi Fotografie

Herr Groggert (RWTH Aachen) hat die Angebote von "Digital in NRW" vorgestellt:

  • Modul "Informieren":  Industrie 4.0 ist für Sie ein abstraktes Schlagwort? Maßnahmen aus dem Bereich "Informieren" geben einen Überblick über die Möglichkeiten der Digitalisierung und eröffnen den Blick für eine mittel- und langfristige Strategie: Informationsvorträge, Unternehmenssprechstunde, Roadshows, Forschungs- und Innovationsradar
  • Modul "Demonstrieren": Erleben Sie, was schon möglich ist und wagen Sie einen Blick auf zukünftige Entwicklungen. Werden Sie selbst zum Forscher im m Demo-Zentrum "living lab" und erarbeiten Sie mit Experten, welche Potenziale Ihr Unternehmen hat.
  • Modul "Qualifizieren": Welche Qualifikation benötigen Sie und Ihr Team? Welche digitalen Schulungsmöglichkeiten wären für Ihr Unternehmen sinnvoll? Dabei geht es längst nicht mehr nur um die Entwicklungsabteilung: Produkte, Prozesse und Vertrieb müssen zukunftsfähig sein.
  • Modul "Konzipieren": Nichts passiert von selbst, und allzuleicht verliert man im Tagesgeschäft den Blick für die Strategie. Welche sind die nächsten Schritte? Aufbauend auf einem Selbstcheck werden Potenziale und Strategien entwickelt.
  • Modul "Umsetzen": Welcher Weg führt zum Ziel? Haben Sie das Gefühl, vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr zu sehen?
    Jetzt muss die Planung konkret werden: Was? Wie teuer? Wer soll's machen? mit welchen Unternehmen kann ich durch Erfahrungsaustausch gemeinsam profitieren?
Digitalisierung 5 Module

Grafik: 5 Module (Digital in NRW)

Die Folien können Sie hier herunterladen.

Bitte beachten Sie, dass diese Folien lediglich den mündlichen Vortrag unterstützen. Die Folien allein sind nicht geeignet, um die Thematik nachvollziehen zu können.

Kontakt

Ihr Ansprechpartner bei der Wirtschaftsförderung für das Thema "Digitalisierung" ist Herr Wojahn.

Email: thomas.wojahn@obk.de

Telefon: 02261 88-6804

 

Erste Schritte

Wenn Sie Interesse an einer Zusammenarbeit mit "Digital in NRW" haben, helfen wir Ihnen gerne weiter.

Eine direkte Kontaktaufnahme zu "Digital in NRW" ist ebenfalls möglich; bitte wenden Sie sich an

Mittelstand 4.0 Kompetenz-Zentrum
Geschäftsstelle, Frau Immel
Joseph-von-Fraun­hofer-Str. 2-4
44227 Dortmund
Telefon: 0231 9743 611
E-Mail:  info@​digital-​in-​nrw.​de
 

Bildergalerie

Klicken Sie auf ein Bild, um die Ansicht auf Voll-Bild zu ändern.
 

Informationsveranstaltung am 10.07.2017

Fotos: Panousi Fotografie