Gründungsberatung

Kompetente Begleitung auf dem Weg in die Selbstständigkeit

Wenn Sie sich selbstständig machen wollen, erhalten Sie unsere volle Unterstützung. Denn eins ist klar: Der Weg in die eigene Existenz will gut und sorgfältig geplant sein.

Das fängt damit an, die Geschäftsidee kritisch zu hinterfragen. Kommen wir gemeinsam mit Ihnen zu einem positiven Ergebnis, geht es richtig los. Wir greifen Ihnen beispielsweise bei der Entwicklung eines tragfähigen Geschäftsmodells unter die Arme, helfen bei Finanzierungsfragen und unterstützen Sie bei Behördengängen. In allen Entwicklungsphasen Ihres jungen Unternehmens stehen wir Ihnen als Partner zur Seite, um Probleme schnell zu identifizieren und potenzielle Risiken elegant zu umschiffen.

So helfen wir Ihnen, von Anfang die Weichen richtig zu stellen. Damit Sie langfristig auf der Erfolgswelle schwimmen.

Wir beraten Sie und beantworten Ihre Fragen zu

  • Gründungsformalitäten
  • Erstellen eines Businessplans
  • Finanzierung / Gründungskredite
  • Stellungnahme zu Ihrem Antrag auf Gründungszuschuss (Agentur für Arbeit)
  • Antrag und begleitendes Coaching "Gründungsstipendium.NRW" (Infos unten auf dieser Seite)

Die Wirtschaftsförderung des Oberbergischen Kreises ist als Startercenter NRW zertifiziert. Unsere Beratung ist unabhängig und für Sie kostenlos.

Eine erste Beratung dauert erfahrungsgemäß ca.1,5 Stunden. Bitte vereinbaren Sie einen Termin. Ergänzende Fragen können auch telefonisch oder per Mailkontakt geklärt werden. Bitte beachten Sie auch die Informationen zum Thema "Businessplan" auf dieser Webseite.

Ihr Ansprechpartner:
Thomas Wojahn
T: 02261 88-6877
Mail: thomas.wojahn@obk.de

Bitte beachten Sie auch unsere Informationen zur Beratungsförderung: Bis zu 50% der Kosten für externe Beratung können durch einen Zuschuss gefördert werden. ("Informationen Förderprogramm")

 

Logo Startercenter Oberberg

Die Wirtschaftsförderung des Oberbergischen Kreises ist gemeinsam mit dem Gründer- und Technologiecentrum Gummersbach (GTC) als Startercenter zertifiziert.

Im Gründungsnetzwerk Oberberg "Go MIT" haben sich Behörden und Institutionen zusammengeschlossen, um Existenzgründungen in Oberberg gemeinsam bestmöglich unterstützen zu können.

Die Geschäftsführung des Netzwerks wird vom Gründer- und Technologiecentrum Gummersbach wahrgenommen. Die Gründungslotsin findet für Ihr Anliegen die richtigen Ansprechpartner.

Kontakt:

Das Gründungsnetzwerk unterstützt Sie durch

  • individuelle Beratung,
  • Seminare - jeweils im Januar und im September beginnt eine Vortragsreihe
  • Gründungsmesse einmal im Jahr

 

Tip: Wenn Sie sich für den Newsletter der Wirtschaftsförderung anmelden, verpassen Sie keinen Termin.

 

Wer sich selbstständig machen möchte, benötigt einen Businessplan.
Im Businessplan wird Ihre Geschäftsidee in schriftlicher Form dargestellt. Er hat einen Text- und einen Zahlenteil.

Um einen Existenzgründungskredit bekommen zu können, müssen Sie der Bank einen Businessplan vorlegen. Auch für den Antrag auf Gründungszuschuss bei der Agentur für Arbeit ist ein Businessplan notwendig.

Aber auch dann, wenn Sie weder einen Kredit beantragen, noch an anderer Stelle einen Businessplan vorlegen müssen: Es ist gut, auch dann einen Businessplan zu schreiben. Die schriftliche Form und die Gliederung unterstützt Sie dabei, an alles zu denken und Ihre Geschäftsidee zu präzisieren.

Wie schreibt man einen Businessplan? Eine kurze Anleitung und eine mögliche Gliederung bietet das Heft "GründerZeiten 07", das Sie hier herunterladen können.

Für den Zahlenteil gibt es im Internet zahlreiche Vorlagen und Kalkulationshilfen. Sie können hier eine Vorlage für ein Tabellenkalkulationsprogramm herunterladen. Auf dieser Seite (unten) finden Sie ein Video, in dem

  • die Gewinn- und Verlustrechnung,
  • die Liquiditätsrechnung und
  • die Rentabilitätsrechnung

erklärt werden.

Es ist sinnvoll, wenn Sie sich mit dem Heft "Gründerzeiten 07" und dem Video auf einen Beratungstermin vorbereiten.

 

 

Video: Zahlenteil Ihres Businessplans

 

Das Video soll Sie dabei unterstützen,

  • Umsatz und Kosten abzuschätzen und
  • die Liquiditäts- und Rentabilitätsrechnung zu planen.

Bitte beachten Sie auch die Informationen unter "Ihr Businessplan" auf dieser Webseite.

 

Inhalt des Videos

 

Das Video dauert ca. 21 Minuten.

In der ersten Hälfte wird erläutert, wie Sie Ihre Einnahmen und Ausgaben schätzen können. Ziehen Sie noch ergänzende Checklisten heran, z.B. aus der Broschüre "Gründerzeiten 07", damit Sie keine Kostenposition vergessen.

In der zweiten Hälfte des Videos (ca. ab Minute 12) wird anhand eines Beispiels aus der Gastronomie erläutert, wie der Preis für ein Produkt kalkuliert werden kann und wie sich Umsatzsteuer / Vorsteuer auswirkt.

Dieses Video kann keine individuelle Beratung ersetzen, sondern soll Ihnen eine gute Vorbereitung auf das Beratungsgespräch ermöglichen. Es liegt in der Natur der Sache, dass in einem Video nicht alle relevanten Aspekte in der notwendigen Tiefe erklärt werden können.

Informationen zum Gründungsstipendium.NRW

 

Aus der Pressemitteilung des Wirtschaftsministeriums NRW (MWIDE) vom 28.06.2018:

Am 1. Juli 2018 startet das Gründerstipendium.NRW. Gründerinnen und Gründer können mit monatlich 1000 Euro bis zu ein Jahr lang gefördert werden. Die Vergabe erfolgt dezentral und unbürokratisch über die Gründernetzwerke in Nordrhein-Westfalen.

Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart: „Die Landesregierung stellt dafür bis Ende 2022 26 Millionen Euro zur Verfügung. Das Gründerstipendium.NRW setzt da an, wo laut zahlreicher Studien der Schuh drückt: bei der Einkommensunsicherheit in der Anfangsphase. Mit der neuen Förderung geben wir Starthilfe für zündende Geschäftsideen in unserem Land."

 

Gründerstipendium_Logo

Die Wirtschaftsförderung des Oberbergischen Kreises ist als Netzwerk-Partner in dem Förderprogramm "Gründerstipendium.NRW" akkreditiert. Gründerinnen und Gründer, die im Oberbergischen Kreis wohnen oder hier ihr Unternehmen gründen möchten, werden kostenfrei beraten.

 

Ihr Ansprechpartner:
Thomas Wojahn
T: 02261 88-6877
Mail: thomas.wojahn@obk.de

Wie kann ich das Gründerstipendium erhalten?

Es handelt sich um ein 2-stufiges Antragsverfahren. Dies klingt komplizierter, als es tatsächlich ist: Die Wirtschaftsförderung des Oberbergischen Kreises unterstützt Sie bei allen Formalitäten.

Stufe 1:

Bitte stellen Sie Ihre Gründungsidee in einem Ideenpapier dar. Den Vordruck "Ideenpapier" können Sie hier herunterladen. Ihr Ideenpapier ist die Grundlage für die Bewertung, ob es sich um eine innovative Gründungsidee im Sinne der Förderberstimmungen handelt. Vereinbaren Sie einen Termin mit dem Gründungsberater der Wirtschaftsförderung, Herrn Wojahn, um Ihr Ideenpapier und den weiteren Ablauf zu besprechen.
Sie erhalten eine Einladung, um Ihre Geschäftsidee einer Jury zu präsentieren. Die Jury besteht aus sieben Netzwerkpartnern aus der Region (Infos zur Jury finden Sie unten auf dieser Seite). Die Präsentation soll einen Zeitrahmen von ca. "5+5 Minuten" nicht überschreiten, d.h. fünf Minuten für die Präsentation (pitch) und weitere fünf Minuten für Rückfragen der Jury. Es ist daher sehr wichtig, die eigene Gründungsidee "auf den Punkt" zu bringen. Sofern die Jury Ihr Vorhaben als förderwürdig bewertet, erhalten Sie eine schriftliche Bestätigung sowie den Zugangslink zur Online-Erfassung Ihres Antrages beim PtJ (Projekt-Träger Jülich).

Stufe 2:

Sie erfassen Ihren Antrag online beim PtJ. Hier können Sie eine Ansicht der Erfassungsmaske herunterladen (es handelt sich um ein screenshot-Bild und dient lediglich der Ansicht). Unter dem Punkt "Empfehlung des Netzwerks" laden Sie einen Scan der Jury-Bestätigung (Stufe 1) hoch. Auch die anderen Antragsinhalte müssen Sie online erfassen. Das PtJ erstellt dann den Förderbescheid.
Wichtig: Es macht keinen Sinn, einen Antrag beim PtJ (Stufe 2) zu erfassen, wenn Ihnen noch kein positives Votum der Jury (Stufe 1) vorliegt.

Was ist noch zu beachten?

Das Stipendium sieht eine begleitende Beratung (Coaching) vor, dieses wird durch die Wirtschaftsförderung oder Netzwerk-Partner sichergestellt.

Antragstellungen durch Gründer-Teams sind möglich. In diesem Fall können bei einer gemeinsamen Unternehmensgründung bis zu drei Personen das Stipendium erhalten.

Diese Informationen stellen den Ablauf dar. Im Detail werden Sie durch die Wirtschaftsförderung beraten.
Wenn Sie Interesse an dem Stipendium haben, beachten Sie bitte auch die nachfolgend genannten Unterlagen:

 

Ergänzende Informationen finden Sie auch auf der Website www.gruenderstipendium.nrw

28.08.2018: Regionale Jury hat die ersten Ideen bewertet

Nur Gründungsnetzwerke, die beim Wirtschaftsministerium (MWIDE NRW) akkreditiert sind, dürfen eine Förder-Empfehlung aussprechen. Daher haben sich die Gründungsexperten der Startercenter aus Rhein-Berg/Leverkusen, Oberberg und Rhein-Erft zusammengeschlossen und wurden als Netzwerk akkreditiert.

Eine erste Jurysitzung fand am 28.08.2018 in Bergisch Gladbach statt, acht Gründer/Innen haben ihre Ideen präsentiert. Darunter waren auch drei Gründungsideen aus Oberberg (einen Bericht dazu finden Sie unten).

 

Foto: Mitglieder des Gründernetzwerks

 

Regionales_Netzwerk_Gründerstipendium

Foto: RBW GmbH

v.l.n.r.: Matthias Neugebauer (ST@RT HÜRTH Zentrum für Technologie und Existenzgründung GmbH), Dr. Frank Obermaier (WFL Wirtschaftsförderung Leverkusen GmbH), Torben Viehl (Handwerkskammer zu Köln, Betriebsberatungsstelle Bergisch Gladbach), Uwe Cujai (Wirtschaftsförderung Oberbergischer Kreis), Angelika Nolting (IHK Köln Geschäftsstelle Oberberg); David Eßer (Wirtschaftsförderung Rhein-Erft GmbH), Petra Maskow (IHK Köln Geschäftsstelle Rhein-Erft), Susanne Roll (GTC Gründer- und TechnologieCentrum Gummersbach GmbH), Mathias Härchen (IHK Köln), Thomas Wojahn (Wirtschaftsförderung Oberbergischer Kreis), Volker Suermann (Rheinisch-Bergische Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH), Tom Frenzel (Probierwerk Leverkusen)

28.08.2018: Drei Gründungsideen aus Oberberg haben die Jury überzeugt

In der Präsentation der eigenen Gründungsidee vor der Jury, dem "Pitch", müssen Gründerinnen und Gründer ihre Idee innerhalb von wenigen Minuten darstellen und die Jury überzeugen. Dieser Herausforderung haben sich eine Gründerin und zwei Gründer gestellt - alle haben die begehrte Empfehlung der Jury erhalten. Aufgrund dieser Empfehlung können die drei nun den Förderantrag für das Gründerstipendium stellen.

  • Nina Hemmersbach aus Waldbröl möchte ein Label für Berufskleidung gründen, mit dem Fokus auf medizinischen Berufen.
  • Christop Höller aus Lindlar entwickelt eine online-Lernplattform zur Prüfungsvorbereitung in IHK-Ausbildungsberufen.
  • Peter Loyda aus Hückeswagen hat eine Gründungsidee, die Newsletter-Abonnenten interessen-basiert verwaltet und die unternehmensinterne Kommunikation vereinfacht.

Alle drei hatten sich an die Wirtschaftsförderung des Oberbergischen Kreises gewandt und zum Gründerstipendium beraten lassen. Wenn die Förderung auch vom Projektträger Jülich befürwortet wird, werden die Gründungen mit dem Stipendium gefördert und erhalten ein Jahr lang begleitende Beratung (Coaching) durch die Wirtschaftsförderung des Oberbergischen Kreises.

 

 

 

Pitch_28aug2018_oberberg

Foto: OBK

v.l.n.r.: Christoph Höller, Nina Hemmersbach, Thomas Wojahn (Wirtschaftsförderung OBK), Susanne Roll (Gründer- und Technologiecentrum Gummersbach), Peter Loyda

Hinweis zum Datenschutz:
Die Wirtschaftsförderung des Oberbergischen Kreises beachtet den Datenschutz und gibt von beratenen Personen weder Namen, Foto noch deren Geschäftsmodell ohne ausdrückliche Genehmigung weiter. Die oben genannten Gründer haben dieser Veröffentlichung -aus Anlass der erfolgreichen Jury-Präsentation- zugestimmt.